Informationen zu Multiplikator/innen sowie Peers-Projekten

Multiplikator/innen an steirischen Berufsschulen

An jeder steirischen Berufsschule arbeiten von uns ausgebildete AIDS-Beauftragte als Multiplikator/innen. Sie sorgen seit 1995 durch zweistündige Veranstaltungen in den einzelnen Lehrgängen für flächendeckende Aufklärung. Jedes Schuljahr werden in rund 300 Workshops mehr als 8.000 Lehrlinge erreicht. Kondome und Informationsmaterial für die Lehrlinge kommen von der AIDS-Hilfe.

Insgesamt wurden während der ersten 20 Projektjahre in 5.542 Workshops bzw. Vorträgen 123.695 Jugendliche erreicht. Jährlich finden Fortbildungstage statt, bei denen der Informationsstand der Multiplikator/innen aktualisiert wird.

Dieses österreichweit einzigartige Modell funktioniert dank des Engagements der AIDS-Beauftragten und der guten Kooperation mit dem Landesschulrat, den Berufsschulen und der Pädagogischen Hochschule vorbildlich.

Das Projekt wurde 2001 von der EU als "Model of Good Practice" ausgezeichnet.

 

Multiplikator/innen unter Gleichaltrigen

Peer Education - Jugendliche informieren Jugendliche

Seit 1994 bildet die AIDS-Hilfe Steiermark Jugendliche zu Peer-Educators aus. 

Dazu werden in ausgewählten Schulen interessierte Jugendliche in viertägigen Kursen zum Thema HIV/AIDS geschult. Nach der Ausbildung gestalten sie in Zweierteams Workshops an ihrer Schule. Dafür erhalten sie methodisch-didaktische Materialien sowie Broschüren, Postkarten und Kondome für die Teilnehmer/innen ihrer Workshops.

Wir übernehmen in Kooperation mit Direktion und Lehrer/innen die Organisation innerhalb der Schule und die Information der Eltern.

Die Erfahrungen der Peers werden dokumentiert und gemeinsam reflektiert. Für ihre Tätigkeit erhalten sie eine finanzielle Anerkennung.

Seit 1994 wurden 335 Jugendliche zu Peer-Educators ausgebildet. Sie haben bisher in 590 Doppelstunden 16.425 Gleichaltrige erreicht.

 

AIDS-Hilfe Steiermark