Viren

Viren sind keine Mikroorganismen und auch keine Lebewesen im eigentlichen Sinn. Vielmehr handelt es sich um infektiöse Einheiten, die mehr oder weniger komplex aufgebaut sein können. Sie bestehen allgemein aus der genetischen Information (in Form von DNA oder RNA), einer Proteinhülle (Kapsid) und manchmal noch einer, hauptsächlich von der Wirtszelle stammenden, Lipoproteinhülle.
Viren verschaffen sich Zugang zu einer bestimmten Wirtszelle, bauen ihre genetische Information in die der Wirtszelle ein und „zwingen“ die Wirtszelle dazu, sich zugunsten des Virus umzustellen. Die Wirtszelle vernachlässigt ihre üblichen Aufgaben und produziert immer mehr neue Viruspartikel. Größere Mengen an Viren verlassen dann die Wirtszelle, wobei diese meist daran zugrunde geht.

AIDS-Hilfe Steiermark